Weinbau

Der Weinbau in Bahlingen hat eine sehr lange  Tradition. Die Bevölkerung hat von Landwirtschaft und Weinbau gelebt. Nach dem 2. Weltkrieg wird von großen Problemen durch die Reblaus in den alten Weinbeständen berichtet. Der Ruf nach Umstellung auf neue Sorten wurde immer lauter. Im Frühjahr 1950 fanden erste Gespräche statt, es konnte eine Rebenaufbaugenossenschaft gegründet werden.

1951 wurde in zwei Gewannen mit der Umlegung begonnen. Hauptinitiator war August Bürkin. Nachdem man von den Vorteilen überzeugt war, wurden die Umlegungsmaßnahmen in den folgenden Jahren auf der westlichen Gemarkung ausgedehnt. Dies dauerte bis Anfang der 70er Jahre. Die Arbeiten erfolgten größtenteils mit einfachen Geräten, viel Handarbeit mußte geleistet werden. Das alte Bild des Kaiserstuhls konnte so erhalten bleiben.

 

Unter der Lagebezeichnung "Silberberg" werden derzeit ( Stand 1999) 280 ha Reben, davon 42% Müller-Thurgau, 38% Spätburgunder, 9% Weißburgunder, 8% Ruländer angepflanzt.

Die Winzer vom Silberberg und einige Weingüter bauen die Weine mit den obigen Sorten aus und bieten Weinproben an.

F10000151.jpg